Optik Rathenow gegen FSV Barleben 3:2 (0:0)

08.07.2017 | Durch einen sehenswerten Treffer von Yildiz hat der FSV Barleben am Sonnabend sein Testspiel bei Optik Rathenow mit 2:3 (0:0) verloren. Zuvor glichen Andy Weinreich und Denny Piele aus.

von Christian Meyer | Für die frühe Phase der Vorbereitung boten beide Oberligisten ein ordentliches Spiel. Rathenow – Vizemeister der Nordstaffel – hatte zu Beginn mehr von der Partie, tat sich gegen sicher stehende Barleber allerdings schwer, dieses optische Übergewicht auch in Chancen umzumünzen. So ging die erste klare Möglichkeit auf das Konto der Gäste, die nur mit 14 Spielern den Weg nach Brandenburg angetreten hatten. Neumann bediente Piele, dessen Kopfball aber noch kein Problem für den Optik-Keeper war. Bis zur Halbzeitpause hatten Abschlüsse Seltenheitswert, Dean Kamith im Barleber Kasten musste nicht einen Ball halten. „Wir standen hinten sicherer als zuletzt, das haben wir uns im Training erarbeitet“, erkannte Jörn Schulz. Barlebens Trainer wechselte in der zweiten Halbzeit durch, unter anderem bekam Probespieler Christopher Kessler (schon Oscherslebener SC, Haldensleber SC, Thale, Seehausen) seine Chance. Die Partie wurde nun offener, die angebotenen Räume größer. Doch die Barleber gingen etwas nachlässig mit ihren Möglichkeiten um. Piele köpfte vorbei (57.), Weinreich schoss drüber (65.). Eine viel zu laxe Abwehrarbeit auf der rechten Defensivseite führte schließlich zum ersten Tor des Tages. Nach schönem Solo von Turan hatte Yildiz leichtes Spiel (71.). Es war der Auftakt für eine turbulente Schlussphase. Wenig später offenbarte ein hoher Flugball erneut die Schwächen von Keeper Kamith in der Strafraumbeherrschung, Yildiz bedankte sich mit seinem zweiten Treff er (74.). Doch auch die Optik- Defensive verteilte Geschenke, eines davon nutzte Andy Weinreich zum schnellen Anschlusstreffer (79.). Der FSV war nun am Drücker und die bessere Mannschaft. Den gerechten Gleichstand stellte Denny Piele per Kopfball her (84.). Doch Optik hatte noch einen. Nach einer Freistoßsituation am gegnerischen Strafraum waren die Barleber unsortiert. Yildiz nutzte den Raum auf der rechten Seite und traf aus gut und gerne 20 Metern genau in den Winkel zum Rathenower 3:2-Erfolg. Barlebens Coach Jörn Schulz zog trotzdem ein positives Fazit: „Grundlegend war das eine gute Vorstellung nach der ersten harten Trainingswoche. Wir haben einige Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Dennoch brauchen wir das Spiel nicht verlieren. Rathenow hat aus wenig Chancen drei Tore gemacht. Aber ich bin zufrieden.“  

FCM kommt am Dienstag Auf die Barleber wartet bereits am Dienstag das nächste Highlight. Ab 18 Uhr präsentiert sich der Drittligist 1. FC Magdeburg erstmals nach dem Trainingslager seinen Fans am Barleber Anger. Die Karten für die Partie können beim Neckermann Reisebüro Barleben, beim Lotto-Presse-Shop Barleben oder beim FCMtotal Fanladen (Otto v. Guericke Straße 88 in Magdeburg) erworben werden. „Wir hoffen auf eine große Kulisse“, so René Heckeroth, der am Sonnabend einmal mehr eine starke Leistung bot, am Dienstag aus privaten Gründen allerdings fehlen wird.

FSV Barleben 1911 | Kamith (Ferchland) - Heckeroth, Prinz, Otte, Gerwien, Weinreich, Fricke, Kolzenburg, Neumann, Brinkmann, Piele (Kessler, Kühnast)

Tore | 1:0 Yildiz (71.), 2:0 Yildiz (74.), 2:1 Weinreich (79.), 2:2 Piele (84.), 3:2 Yildiz (86.)

powered by

Ergebnisse / Ankündigungen

U19/OL // Mittwoch, 19.07.2017 - 18:30 Uhr

0 : 1

OL/3. Liga // Dienstag, 11.07.2017 - 18:00 Uhr

1 : 6

» aktueller Tabellenstand «

1911er Strom

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login