FSV Barleben gegen Hallescher FC 2:5 (0:1)

28.03.2015 | Wieder einmal erlebte der Barleber Anger einen großen Fußballtag. Der ungeschlagene Verbandsliga-Spitzenreiter empfing im Viertelfinale um den Landespokal den drei Klassen höher spielenden Halleschen FC.

von Peter Skubowius: Es war ein rassiges Spiel, das die 1.000 Zuschauer in Barleben zu sehen bekamen. Phasenweise waren keine Klassenunterschiede zu sehen, denn der FSV versuchte mit spielerischen Mitteln dem Favoriten Paroli zu bieten. Am Ende hat es nicht gerreicht, die Hallenser setzten sich verdient 5:2 durch. Barlebens Kicker hatten aber ein Ziel erreicht, sie konnten erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Der Hallesche FC tat sich lange schwer, sorgte erst in der Schlussphase für die endgültige Entscheidung. Dabei ging der Favorit schon in der neunten Minute in Führung. Marcel Franke versenkte einen Freistoß von Florian Brügmann per Kopf im Tor. Anschließend vergab die Mannschaft von Sven Köhler einige gute Möglichkeiten. Ab der 25. Minute konnte sich Barleben befreien und kam ebenfalls zu einigen Chancen. Die beste vergab Denis Neumann in der 33. Minute. HFC-Torhüter Niklas Lomb wehrte den Ball mit einer Glanzparade ab. Nach dem Wechsel erhöhte Sören Bertram schnell auf 2:0 (51.). Alle die dachten, dies sei die Entscheidung, sahen sich wenige Minuten später getäuscht. Nach einem verpatzten Freistoßtrick von Gogia und Bertram konterte Barleben und Chriostopher Kalkutschke nagelte den Ball aus 22 Metern unhaltbar ins Tor. FSV-Trainer Mario Middendorf ärgerte sich später, dass der HFC eine Viertelstunde später schon wieder nachlegen konnte: „Wenn wir da nicht direkt wieder das nächste Tor bekommen hätten, wäre es für uns und die Zuschauer eine intensive Schlussphase geworden.“ Osawe sorgte in der 73. Minute für die Vorentscheidung. Anschließend war der Bann gebrochen und auch Gogia (86.) per Freistoß und der eingewechselte Toni Schmidt (89.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Der Schlusspunkt gehörte dann aber den Gastgebern. Wenige Sekunden vor Abpfiff setzte sich Denis Neumann gegen Lomb durch und erzielte das zweite Tor für Barleben (90.). „Barleben hat nicht nur mit Leidenschaft gekämpft, sondern auch Fußball gespielt“, anerkannte Halles Trainer Sven Köhler, während FSV-Coach Mario Middendorf resümierte: „Nicht alles ist nach Plan gelaufen, wir konnten aber mit erhobenem Haupt vom Platz gehen.“ Das Kompliment an die Mannschaft soll an dieser Stelle aber an den gesamten FSV weiter gegeben werden. Es war mehr als bemerkenswert, was FSV-Präsident Ingolf Nitschke mit seinen vielen Helfern auf die Beine gestellt und so für ein großes Fußballfest gesorgt hat.

FSV Barleben 1911 | Lenhard, Prinz, Loth (74. Bèle), Löw (66. Hagedorn), Heckeroth, Weiß, Potyka, Kühnast (54. Matthias), Kalkutschke, Brendel, Neumann

Hallescher FC | Lomb, Brügmann, Ziebig, Franke, Aydemir (61. Schmidt), Gogia, Kruse, Baude, Jansen, Bertram, Osawe

Tore | 0:1 Franke (9.), 0:2 Bertram (51.), 1:2 Kalkutschke (57.), 1:3 Osawe (72.), 1:4 Gogia (85.), 1:5 Schmidt (89.), 2:5 Neumann (90.)

Schiedsrichter | Sirko Müke, Robin Enkelmann, Magnus-Thomas Müller

Ergebnisse / Ankündigungen

Verbandsliga / 5. Spieltag // So, 11.09.2022 - 13:00 Uhr

- : -

Verbandsliga / 4. Spieltag // Fr, 26.08.2022 - 19:00 Uhr

2 : 1

Der Nachwuchs des FSV

follow us

Unsere Premiumsponsoren

© 2008-13 by FSV Barleben e.V. // Impressum // Login